?

Log in

No account? Create an account

zurück | vor

Story: Überraschung

Titel: Überraschung
Genre: Freundschaft
Zusammenfassung: Eigentlich hatte er darauf gehofft, an diesem Abend nicht allein zu sein, aber keiner seiner alten Kumpels hatte heute zu Besuch kommen können. Und nun noch die zwei Halbzeiten eines zweifellos spannenden Champions League-Spiels ohne Bier anschauen zu müssen, ging ja mal gar nicht!

Wörter: 500
A.N.: Ja, ich weiß, Bayern hat nicht an Nikolaus gespielt sondern am Tag davor, aber es war einfach praktisch, das Spiel umzulegen.
A.N. 2: Für Califor_nia zum Geburtstag! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!


Mit einem ungläubigen Fluch schlug Thiel die Tür seines Kühlschrankes zu. Leer. Das konnte doch nicht wahr sein, in zehn Minuten war Anpfiff!
Dieser Tag war ja wohl echt mies!

Eigentlich hatte er darauf gehofft, an diesem Abend nicht allein zu sein, aber keiner seiner alten Kumpels hatte heute zu Besuch kommen können.
Und nun noch die zwei Halbzeiten eines zweifellos spannenden Champions League-Spiels ohne Bier anschauen zu müssen, ging ja mal gar nicht! Da verpasste er lieber die ersten fünf Spielminuten und radelte jetzt schnell noch zum Supermarkt.



Hastig schnappte er seine Jacke vom Sessel, griff den Schlüssel vom Sideboard und riss die Tür auf – nur um mit dem Gesicht voran in ein unförmiges, lila verpacktes, zum Glück recht nachgiebiges Paket zu rennen.

Erschrocken sprang er ein Stück zurück.


„Ah, alles Gute zum Geburtstag, mein lieber Thiel!“
Mit diesen Worten wurde ihm das unförmige Etwas, dass er inzwischen dank seiner beneidenswerten kriminalistischen Fähigkeiten als eine in Papier verpackte Topfpflanze identifiziert hatte, in die Hände gedrückt.



Irritiert warf er einen Blick in die oben offene Umhüllung sah auf einen Wust von grünen und roten Blättern. „Was zum Teufel ist das denn?“

„Das ist ein Weihnachtsstern, werter Herr Hauptkommissar. Damit können Sie Ihre muffelige, dunkle Junggesellenbude mal etwas adventlich anhauchen.“

„Toll, das Unkraut hab‘ ich zum Glücklichsein gebraucht“, grummelte Thiel leise. Dass Boerne aber auch immer so ein Blödsinn einfallen musste; wobei er erstaunt war, dass sein Nachbar tatsächlich an seinen Geburtstag gedacht hatte.


„Mein Gott, Thiel.“ Boerne seufzte und sah ihn über den Rand seiner Brille hinweg an. „Wissen Sie, diese herzerwärmende, übersprudelnde Dankbarkeit, die Sie stets und ständig auf anrührend eloquente Art ausdrücken, ist wahrlich einer Ihrer hervorstechendsten Eigenschaften.“

„Ähm…“ das war ihm jetzt dann doch etwas peinlich.

„Das war nur ein Scherz, Thiel.“ Boerne nahm ihm den Weihnachtsstern wieder ab. „Die Pflanze ist fürs Treppenhaus. Das hier ist für Sie. Sie waren ja bestimmt noch nicht einkaufen und gestern Abend haben Sie die letzte Flasche aus Ihrem Kühlschrank genommen.“
Mit diesen Worten bekam Thiel einen Sixpack Bier in die Hand gedrückt. Eisgekühlt. Mit einer Schleife dran. „Damit sollte einem entspannten Fußballabend ja nicht mehr viel im Weg stehen.“ Der Professor wippte sichtbar amüsiert auf den Zehen.



Ungläubig starrte Thiel vom Bier auf Boerne und wieder zurück. Diesmal war er wirklich sprachlos. Doch dann, ohne dass er groß darüber nachgedacht hatte, sprudelte es einfach aus ihm heraus. „Wollen Sie vielleicht reinkommen? Bayern spielt, das wird bestimmt spannend…“

Boerne legte den Kopf schräg und schien einen Moment nachzudenken. „Warum eigentlich nicht. Ich vertrete ja die Meinung, dass man deutsche Vereine, die auf internationaler Ebene spielen, immer unterstützen sollte.“


„Meine Rede!“
Grinsend drehte Thiel sich um und marschierte ins Wohnzimmer.
Eigentlich war er ganz froh, das Spiel nicht allein anschauen zu müssen - auch wenn er eher auf den Besuch alter Freunde als auf den seines kauzigen Nachbarn gehofft hatte; der hatte ihm gestern Abend schließlich schon einen Vortrag nach dem anderen gehalten.
Aber wenn man ein eisgekühltes Bierchen in der Hand hatte, war sogar Boerne ganz gut zu ertragen.


Comments

califor_nia
6. Dez 2012 11:07 (UTC)
Dankeschön! Das mit Thiel war mir auch wirklich unbekannt - hab mir den Führerschein noch nie so genau angesehen. Keine Ahnung, ob es dafür einen Begriff gibt... ich wüsste von keinem.

Gute Besserung wünsche ich dir!

Latest Month

April 2018
S M T W T F S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930     

Tags

Gehostet von LiveJournal.com
Designed by Tiffany Chow