?

Log in

No account? Create an account

zurück | vor

Titel: Herzrasen
Künstler/in: baggeli

Beta: josl, jolli
Fandom: Tatort Münster
Genre: ein Hauch von Humor, Romanze, h/c, Angst, Drama
Pairing: Boerne/Alberich
Wortanzahl: ~35.000
Warnungen: ooc, cd. Loser Bezug zur Episode Eine Leiche zuviel, es ist von Vorteil, die Folge zu kennen!
Rating: Ab 12
Zusammenfassung: Gedankenverloren sah sie ihm nach, als er den Raum verließ. In den letzten Wochen hatte sich ihre Beziehung irgendwie verändert... doch sie konnte nicht einmal genau sagen, wie, warum und vor allem, in welche Richtung.
Wenige Stunden später allerdings war das ihre geringste Sorge.

Bingo-Prompt Fanart: kitschig! (-> seid gewarnt vor Bild 3 - es ist wohl das kitschigste, was ich in meinem Leben prodziert habe)

ACHTUNG, SPOILER -> Besser zuerst die Geschichte lesen!
Außerdem: diverse Diebstähle bei mir selber, aber es passte einfach zu gut!


Prolog
„HÄNDE WEG VON BOERNE, ODER ES PASSIERT WAS!!“

Als Silke Hallers Angst um ihren Vorgesetzten sie so unbedacht aus ihrer Deckung springen ließ, biss Thiel frustriert die Zähne zusammen und wünschte sich für einen Moment, er hätte die kleine Frau nicht mitgenommen. Einen unglücklicheren Zeitpunkt, um die Nerven zu verlieren, hätte die Rechtsmedizinerin weiß Gott nicht wählen können, und doch konnte Thiel ihr keinen Vorwurf machen. Auch ihm war ganz anders geworden, als er Boerne entdeckt hatte - schwer angeschlagen, zusammengesunken, an einen alten Stuhl gefesselt. Seine erschlaffte Haltung und die aschfahle Gesichtsfarbe waren wohl zweifellos auf die großflächige, blutverkrustete Verletzung zurückzuführen, die auf seiner Stirn prangte.

Sein Kollege war hilflos Frau Dr. Hanke ausgeliefert, die mit einer bedrohlich aussehenden Spritze in der Hand über ihn gebeugt stand; um zu wissen, dass in deren Kolben dasselbe tödliche Medikament aufgezogen war, mit dem die gewissenlose Ärztin schon zwei Menschen umgebracht hatte, musste Thiel kein Hellseher sein. Und Boernes Assistentin war das sicherlich ebenso klar.


Als die Köpfe der beiden Mediziner nach Frau Hallers Aufschrei zu ihnen herumruckten, trat Thiel mit einem schnellen Schritt vor und dirigierte seine aufregte Begleiterin hinter sich.

[Szene 1]

Art Herzrasen 1

Bild klicken für größere Ansicht



Kapitel 13
Boerne war leicht zusammengezuckt, als die Träne seine Wange getroffen hatte, drehte nun mühselig den Kopf. Es war ihm anzusehen, dass er all seine Kräfte mobilisieren musste, um die Augen zu öffnen und sie anzublicken. Für einen Moment ruhte sein schmerzverschleierter Blick auf ihrem tränennassen Gesicht, dann wisperte er heiser: „Es tut mir leid…“
„Was?“ Im ersten Moment meinte Silke, sie hätte nicht richtig gehört, doch Boerne wiederholte seine Worte. „Es tut mir leid… dass ich dich in diese Situation gebracht habe…“
Er schluckte hörbar, presste die Lippen vor Schmerzen zu einem weißen Strich zusammen, als er sich ein wenig in ihrem Arm bewegte. „….es ist meine Schuld… “, murmelte er schließlich; sein Kopf wurde noch etwas schwerer in ihrem Arm, aber er kämpfte darum, die Augen offen zu halten und sie anzusehen.
Sie strich ihm eine Haarsträhne aus der schweißnassen Stirn, fragte dabei unglücklich: „Wovon redest du?“
„Kern… ich hätte ihm niemals den Rücken zudrehen dürfen…“ Er verzog das Gesicht zu einer gequälten Grimasse, presste eine Hand auf seinen Bauch und spannte sich merklich an, versuchte aber noch, weiterzusprechen „…das wird Thiel mir für den Rest meines Lebens vorhalten… wenn… wenn ich hier lebendig…“  Der Rest des Satzes ging in ein gurgelndes Stöhnen über, als die Krämpfe wieder so mächtig wurden, dass er sich in ihrem Arm zusammenkrümmte.

Auch wenn er nicht zu Ende gesprochen hatte, hatten seine Worte ihr einen Schauer über den Rücken gejagt. Doch sie ging darauf nicht ein; sie hatte keine Kraft, darauf einzugehen.
„Schhhhhh… ganz ruhig, es wird bald wieder besser“, flüsterte sie stattdessen. Mit einem leisen Schluchzen drückte seine Hand und hielt sein Gesicht, bis plötzlich einmal mehr alle Anspannung aus seinem Körper wich, weil die Schmerzen zu viel geworden waren und sein überforderter Verstand das einzig richtige tat und sich abschaltete.
Zitternd zog sie ihn etwas höher und bettete seinen Kopf, der an ihrem Arm herabgerutscht und ihm weit in den Nacken gesunken war, wieder an ihrer Schulter.

[Szene 2]
Art Herzrasen 2

Bild klicken für größere Ansicht



Epilog

Als sie vor dem Raum ankamen, holte er noch einmal tief Luft und nach einem ermutigenden Nicken seiner Assistentin trat er leise ein. Nach zwei vorsichtigen Schritten allerdings blieb er abrupt stehen und starrte auf die Szene, die sich ihm bot; dass Nadeshda nicht rechtzeitig bremsen konnte und mit ihm kollidierte, registrierte er kaum.

Boerne fand sich - wie erwartet - still und reglos in einem Bett an der Stirnseite des Zimmers. Eher unerwartet war die Tatsache, dass er nicht allein darin lag. Sein Kopf war auf die Seite gesunken und sein Kinn in den Haaren von Frau Haller vergraben, die in seinem Arm zusammengerollt schlief und die er wie beschützend an sich gezogen hielt.

Ihr Kopf lag an seiner Schulter und ungeachtet der Operationswunde und der Monitorkabel ruhte ihre Hand auf seiner Brust. Es schien, als habe sie das Bedürfnis, jeden seiner schwachen Atemzüge und jeden einzelnen Herzschlag zu spüren, als suche sie sogar im Schlaf unbewusst die Gewissheit, dass er lebte, dass es ihm gutging.

Die Erschöpfung dieser zwei Menschen war fast mit Händen zu greifen und tat Thiel in der Seele weh; doch ihre offensichtliche Besorgnis umeinander ließ das Bild ihrer schlechten Verfassung zum Trotz so richtig aussehen, so rührend und liebevoll, dass er merkte, wie sich ein Lächeln auf seinem Gesicht ausbreitete.

[Szene 3]

Art Herzrasen 3

Bild klicken für größere Ansicht

Comments

( 6 Kommentare — Kommentar hinterlassen )
cricri_72
5. Okt 2013 07:40 (UTC)
Bild Nummer 1 kenne ich doch irgendwoher ... ;) Aber das ist sehr schön geworden, da hast Du die beiden super getroffen.

Auch die anderen Bilder gefallen mir gut, wobei Deine Warnung zu 3 schon berechtigt ist ;) In meinem Fall weniger wegen des Kitschfaktors, sondern wegen des ... öh, Medizinfaktors. Ich gehöre zu denjenigen, die Menschen im Krankenhaus nur sehr schwer sehen können. Und daß das Bild so realistisch ist, macht den Anblick nicht leichter ... Aber ich freue mich natürlich trotzdem sehr über das Happy End *schweiß abwisch* Bei mir hätten die zwei jetzt sicher noch ein wenig Fluff bekommen ... aber wenn Dir das nicht so liegt, muß da wohl jemand anderes einspringen ... jolli?
baggeli
5. Okt 2013 09:27 (UTC)
Bild Nummer 1 kenne ich doch irgendwoher ... ;)
Wie auf Ao3 schon geschrieben, diverse Diebstähle bei mir selber. Habe ich hier vergessen einzufügen, stimmt. Aber kann man ja nachholen.

Bei mir hätten die zwei jetzt sicher noch ein wenig Fluff bekommen ... aber wenn Dir das nicht so liegt, muß da wohl jemand anderes einspringen ...
Nu' warte mal ab... kommt Zeit, kommt Rat. ^^
jolli87
6. Okt 2013 10:48 (UTC)
Ich bekenne mich *g*
baggeli
6. Okt 2013 10:50 (UTC)
Wozu bekennst du dich? Bereit, den gewünschten Fluff zu produzieren, weil ich gedroht habe, er liegt mir nicht? ^^
jolli87
6. Okt 2013 15:27 (UTC)
Nur dazu, dass ich Fluff gerne mag und schreibe *g* Aber ich finde auch, dass nicht jede Story mit Gefühlen gleich Kitsch ist o_O noch sind wir weit von Rosamunde Pilcher entfernt.
baggeli
6. Okt 2013 15:30 (UTC)
noch sind wir weit von Rosamunde Pilcher entfernt.
Das will ich doch hoffen!

Aber ich finde auch, dass nicht jede Story mit Gefühlen gleich Kitsch ist
Wobei ich zugeben muss, dass die Szene im Bett hart an der Grenze war. Aber naja... ich brauchte das einfach nach dem ganzen Drama. Ich habe kein schlechtes Gewissen. ^^
( 6 Kommentare — Kommentar hinterlassen )

Latest Month

April 2018
S M T W T F S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930     

Tags

Gehostet von LiveJournal.com
Designed by Tiffany Chow